EAT YOUR WORDS, 2016/2017

Das urbane Leben besteht scheinbar aus unendlichen Möglichkeiten und Freiräumen.
Der Alltag dagegen besteht aus Routine und Gewohnheit. Jeder Begegnung oder jeder Szene hat einen versteckten Zauber, der oft unentdeckt bleibt. In meiner aktuellen Arbeit sollen diese unvermittelten kleinen Augenblicke des Fremden und der Verzauberung wieder erweckt werden. Die Phantasie, der Traum, die Sekunde der Irrationalität werden durch künstlich hinzugefügte Objekte wie Ballons, Blätter und Wolken - diese scheinbar bekannten Objekte aus der Kunstgeschichte und aus der zeitgenössischen Kunst - herausgefordert. Etwas wird kenntlich und unkenntlich zugleich.

Dem Zauber wurde eine wissenschaftliche Studie zu dieser Serie entgegengesetzt. Die ersten sechs Aufnahmen wurden vom Max-Planck-Institut in Tübingen mit Eye Tracking-Methoden erforscht. Eye Tracking ist eine wissenschaftliche Methode der Blickerfassung, die das Wahrnehmen von Bildern durch Blickbewegungen anhand eines Gerätes erfasst. Es geht auch um die zentrale Frage der Wirkungsweise von Bildern. Kann man das optimale Bild für den Betrachter konstruieren und vor allem: Welche Wirkung hat es? Bild Nummer sieben wurde anhand der Auswertung konstruiert. Es entstand das "perfekte" Bild.

 

Urban life seems to consist of infinite possibilities and open spaces. Everyday life, however, consists of routine and habits. The enchantment that is hidden in every encounter and every scene often remains undiscovered. My work intends to, once more, evoke those sudden but brief moments of strangeness and enchantment. Fantasy, dreams, moment of irrationality are provoked by the artificial addition of objects such as balloons, paper, and (artificial) clouds – seemingly familiar objects from both the history of art and contemporary art. Something is both recognized and unrecognisable at the same time.

 

A scientific study of this series was also conducted to investigate the enchantment. The first six images were examined by the Max Planck Institute in Tübingen using eye tracking. Eye tracking is a scientific method for capturing the perception of images by the viewer through analysis of eye movements. It poses some interesting questions about the effect of images on the senses. Is it possible to construct an optimal image for the viewer, and above all, what effect does it have? Picture seven was especially constructed based on the evaluations. The result was the „perfect“ picture.